Meilicke Hoffmann und Partner - Anwaltskanzlei Bonn

     
    Herbert Krumscheid

    Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht

    Foto - Herbert Krumscheid

    KONTAKT

    Telefon:+49 228 72543-62
    Telefax:+49 228 72543-60
    krumscheid@meilicke-hoffmann.de
    VCard


    TÄTIGKEITSBEREICHE

    TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

    Ein Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der Prozessführung in sämtlichen Gebieten des Zivil-, Handels-, Versicherungs- und Wirtschaftsrechtes. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der beratenden und forensischen Tätigkeit auf den Gebieten des Miet- und Immobilienrechtes und des Erbrechtes sowie dem Kapitalanlagerecht, insbesondere der Beratung von geschädigten Kapitalanlegern.

    BERUFLICHER WERDEGANG

    • Universität Bonn
    • Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
    • Zulassung zur Anwaltschaft (1990)
    • Fachanwalt für Versicherungsrecht
    • Richter am Anwaltsgericht Köln (seit 2013)

    VERÖFFENTLICHUNGEN

    MITGLIEDSCHAFTEN

    • Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im Deutschen Anwaltverein
    • Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein
    • Bonner Anwaltverein
    • Deutscher Anwaltverein
    • Deutsches Forum für Erbrecht
    • Deutsch-Niederländische Rechtsanwaltsvereinigung e. V.

    SPRACHEN

    • Deutsch
    • Englisch
    • Niederländisch

    PERSÖNLICHES

    geboren im Jahre 1960 in Setterich

    Aktuelle Beiträge von Herbert Krumscheid

    Nicht schon eine falsche Widerspruchsbelehrung löst den Rechtschutzfall aus. Die in § 4 Abs. 3 a ARB 2008 enthaltene Vorerstreckungsklausel ist intransparent. Dies ergibt sich aus dem Urteil des BGH vom 04.07.2018, Az.: IV ZR 200/16.

    Der Versicherungsnehmer unterhielt seit April 2010 eine Rechtsschutzversicherung, der die ARB 2008 zugrunde lagen. Hierin hieß es u. a.: „§ 4 ARB Voraussetzung für den Versicherungsschutz (1) Anspruch auf Rechtsschutz besteht nach Eintritt des Rechtsschutzfalles (2) in allen anderen Fällen von dem Zeitpunkt an, in dem der Versicherungsnehmer oder in anderen ein Verstoß gegen einen Verstoß gegen Rechtspflichten oder Rechtsvorschriften begangen hat oder begangen haben soll (3) Es besteht kein Rechtschutz, wenn (a) die Willenserklärung oder Rechtshandlung, die vor Beginn des Versicherungsschutzes vorgenommen wurde, den vor Verstoß nach Abs. 1 c ausgelöst hat; …“
    Weiterlesen

    Anrechnung von Verlusten aus fondsgebundener Lebensversicherung bei berei-cherungsrechtlicher Rückabwicklung nach Widerspruch gem. § 5a VVG a.F.

    Bei der bereicherungsrechtlichen Rückabwicklung einer fondsgebundenen Lebensversi-cherung wegen Widerspruchs gegen den Vertragsabschluss muss sich der Versiche-rungsnehmer auch erhebliche oder vollständige Fondsverluste anspruchsmindernd an-rechnen lassen. Er trägt damit das wirtschaftliche Risiko des Scheiterns der mit dem Ver-sicherungsvertrag abgeschlossenen Kapitalanlage.
    Weiterlesen

    Unabhängigkeit des Treuhänders bei Prämienanpassungen in der privaten Krankenversicherung ist nicht durch Zivilgerichte zu überprüfen

    Gem. § 203 Abs. 2 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) ist eine Prämienanpassung in der privaten Krankenversicherung von der Zustimmung eines „unabhängigen Treuhänders“ abhängig. Eine Überprüfung der Unabhängigkeit des Treuhänders hat jedoch nicht im Rechtsstreit des Versicherungsnehmers über die Berechtigung der Prämienanpassung durch die Zivilgerichte zu erfolgen. Vielmehr haben die Zivilgerichte nur die materielle Rechtmäßigkeit der Prämienanpassung zu überprüfen. Dies hat der BGH mit Urteil vom 19.12.2018 - IV ZR 255/17 - entschieden.
    Weiterlesen